Die Team-Supervision ist vom Ablauf her ein kontinuierlicher Prozess aus regelmäßig stattfindenden Sitzungen über einen längeren Zeitraum und thematisiert die Arbeitsprozesse und die Beziehungsdynamik zwischen den Teammitgliedern.

In der Team-Supervision stehen die beruflichen Beziehungen als Interaktionen auf der kollegialen Ebene im Mittelpunkt.

In der Team-Supervision erfahren die Gruppenmitglieder eine methodische Hilfestellung, um ihr berufliches Handeln zu entwickeln, d.h. zu erkennen, zu überprüfen und eventuell zu verändern. Zielsetzung der Arbeit ist die Erweiterung beruflicher Kompetenzen.

Beispielhafte Themen einer Team-Supervision:
  • die Ziele und Aufgaben des Teams
  • die Rollen und Zuständigkeiten der Teammitglieder
  • die Beziehungen und die Kooperation zwischen innerhalb des Teams
  • die einzelnen Personen und ihre Bedürfnisse
  • Klärungshilfe bei Teamkonflikten
  • Teamentwicklung bei personeller/konzeptioneller Umstrukturierung
  • Steigerung der Zufriedenheit bei der Arbeit
  • Reflexion der Werte und Normen der Teammitglieder in Bezug zum institutionellen Auftrag
Team-Supervision reflektiert darüber hinaus den organisatorischen Kontext in dem das Team steht, die mit möglichen Themen in Verbindung stehen können:
  • Analyse von Problemen, die die Struktur und Dynamik von Organisationen betreffen
  • Schwierigkeiten mit komplexen Problemsituationen, an denen mehrere Mitglieder einer Organisation beteiligt sind
  • Klärung der Strukturen und der Dynamik, die als Ursache für die Probleme gesehen werden können